Checkliste: Vorbereitungen für eine längere Reise nach Asien

Vor einem Backpacking-Trip für drei bis zwölf Monate nach Asien macht es Sinn, sich eine Checkliste mit den Aufgaben zu erstellen, die du vorher noch erledigen musst. Wenn du mit mehreren Personen verreist, hilft es euch vielleicht, die Checkliste in Google Docs zu teilen.

Ich habe eine allgemeine Checkliste erstellt:

  1. Hin- und Rückflug buchen
  2. DSL-/Telefonvertrag und/oder Handyvertrag kündigen
  3. ggf. Vereins- oder Fitnessstudiomitgliedschaft kündigen
  4. Wohnung kündigen oder Zwischenmieter suchen
  5. Umzug planen
  6. Dinge verkaufen, die du nicht mehr brauchst, z.B. Kleidung, Elektronik, Möbel, Dinge, die im Keller oder auf dem Dachboden stehen.
  7. Biometrische Passfotos
  8. Neuen Reisepass beantragen, wenn dein bisheriger vor oder während der Reise abläuft
  9. Job kündigen oder eine berufliche Auszeit (Sabbatical) beantragen
  10. Einen Tropenmediziner aufsuchen und dich impfen lassen
  11. Auslandskrankenversicherung abschließen
  12. Krankenversicherung in Deutschland kündigen
  13. sofern vorhanden: andere Versicherungen, die sich nur auf Deutschland beziehen kündigen
  14. sofern nicht vorhanden: Kreditkarte beantragen
  15. ggf. ersten Flug für die Zeit der Reise buchen
  16. erste Unterkunft buchen
  17. für Myanmar: alle Unterkünfte in Myanmar vorab buchen
  18. sofern nötig: erstes Visum beantragen
  19. Rucksack kaufen
  20. für Myanmar nötig: neue US-Dollar-Noten bei der Bank bestellen
  21. eine Packliste schreiben

1. Hin- und Rückflug buchen

Ich empfehle, den Hin- und Rückflug für deine Reise 3-6 Monate vorher zu buchen. Du kannst natürlich auch nur einen Hinflug buchen, wenn du offen lassen möchtest, wo und wann du deine Reise beendest. Die deutlich günstigere Option ist, beide Flüge gemeinsam zu buchen. Es kostet meist kaum mehr als nur ein One-Way-Ticket zu kaufen. Wenn deine Reise nach Südostasien gehen soll, bietet sich ein Ticket nach Bangkok und zurück an, weil du in Thailand mit einem deutschen Reisepass für einen Aufenthalt von bis zu vier Wochen kein Visum benötigst. Außerdem liegt Thailand so ziemlich in der Mitte. Von und nach Bangkok gehen diverse Billigairlines nach und aus ganz Asien.

2. + 3. Verträge kündigen

Diesen Punkt solltest du auf keinen Fall vergessen, weil du sonst während der Reise überflüssige Kosten hast. Generell ist es praktisch, wenn deine Kündigungsfristen mehr oder weniger gleichzeitig mit deinem Aufbruch ins Ausland sind. In diesem Fall kannst du fristgerecht kündigen. Eine längere Auszeit erlaubt aber auch eine fristlose Kündigung. Ich habe meinen DSL-Vertrag zum Beispiel als Studentin für mein Auslandssemester 2008 gekündigt. Hier sind aber Nachweise wichtig. Kläre früh genug mit deinen Anbietern, dass du kündigen möchtest.

4. + 5. Wohnung

Wenn du aus deiner Wohnung schon immer raus wolltest, ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Aber was, wenn du eine einigermaßen bezahlbare Wohnung im Zentrum von München oder Hamburg hast? Finde einen Zwischenmieter, dem du vertraust. Wenn du deine Wohnung verlässt, kannst du deine Möbel ggf. in der Zeit deiner Reise irgendwo unterstellen. Manche nehmen dazu das Elternhaus, andere mieten eine Garage, wieder andere haben Freunde, die viel Platz im Keller haben.

6. Dinge verkaufen, die du nicht mehr brauchst

Ich habe eigentlich nicht allzu viele Sachen. Dennoch habe ich vor meiner Südostasienreise 2014 richtig ausgemistet. Kleidung habe ich bei Kleiderkreisel verkauft, Elektronikartikel bei eBay oder eBay Kleinanzeigen und Möbel bei eBay Kleinanzeigen. Ich habe meinen iPod, diverse andere elektronische Geräte, ein Regal, ein Sideboard, einen großen Schreibtisch, meine Küche, einen großen Badezimmerspiegel und diverse andere Dinge online verkauft. Auch viele Kleinigkeiten bin ich losgeworden. Dadurch war der Umzug nicht so schwierig und mein Reisebudget ist angestiegen.

7. + 8. Passfotos und Reisepass

Beides benötigst du dringend in Asien. Passfotos sind nicht nur essentiell für das Beantragen des Reisepasses, sondern auch für Visaanträge. Wo du wie viele Passbilder brauchst und wie lange dein Reisepass gültig sein muss, sowie andere wichtige Informationen für Visaanträge bekommst du in meiner Visums-Tabelle. Kleiner Hinweis von einem Kommentar von Dirk unter dem Artikel: Falls du Brillenträger bist, ist es besser, wenn du beim Passbild die Brille abnimmst. Dirk hat in China bereits Probleme mit Passbildern mit Brille bekommen und musste neue anfertigen.

9. Mit deinem Arbeitgeber sprechen

Das ist einer der schwierigsten Schritte, aber er ist natürlich notwendig.

10. Tropenmediziner

Beim Tropenmediziner bekommst du alle nötigen Impfungen für die Reise, sowie einen Überblick über die wichtigste Reisemedizin und Hinweise zur Ernährung. Du solltest den Tropenmediziner mindestens drei Monate, besser sechs, vor der Reise besuchen. Manche Impfungen müssen zwei- bis dreimal gespritzt werden.

11. Auslandskrankenversicherung abschließen

Für eine Reise nach Asien benötigst du auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung. Hier reicht oft die Standard-Auslandskrankenversicherung, die viele für Urlaubsreisen haben, nicht aus. Diese deckt meist keine Reisen ab, die länger als +/- acht Wochen dauern. Es ist sinnvoll, wenn du die Angebote für Auslandskrankenversicherungen vor dem Abschluss vergleichst. Ich rate erstens dazu, darauf zu achten, dass du keinen Eigenanteil bei Arztbesuchen oder Krankenhausaufenthalten hast. Dieser wird bei mehreren Anbietern erhoben. So zahlst du dann bei jedem kleinen Arztbesuch 50 Euro oder ähnliche Beträge selbst. Zweitens sind die Krankenversicherungen preislich alle sehr unterschiedlich. Wenn du einfach irgendeine Versicherung nimmst, verbrauchst du ggf. Kosten, die du vielleicht lieber in eine Unterkunft investieren würdest. Außerdem musst du nachschauen, welche Leistungen inbegriffen sind. Ich habe vor meiner Südostasienreise 2014 einen Auslandskrankenversicherungsvergleich von Stiftung Warentest für 50 ct aus dem Internet heruntergeladen, der mir direkt eine gute Übersicht der Vor- und Nachteile der Anbieter gegeben hat.

12. + 13. Deutsche Krankenversicherung und ggf. andere Versicherungen kündigen

Ja, das geht. Du kannst tatsächlich aus der Pflichtkrankenversicherung in Deutschland aussteigen, wenn du ins Ausland gehst, dies mittels Flugticket nachweisen kannst und eine Auslandskrankenversicherung hast. Wenn du deinen Job gekündigt hast, würde ich dir das empfehlen. Wenn du ein Sabbatical machst, kommst du nicht so einfach aus der Krankenversicherung heraus. Hier muss dein Arbeitgeber die Kosten übernehmen. Kläre dies mit deiner Krankenversicherung und deinem Arbeitgeber im Voraus.

14. Kreditkarte

Generell empfehle ich dir sowohl eine Kreditkarte als auch eine Maestro-Karte mitzunehmen und immer genug Bargeld dabei zu haben. Bei mir hat schon häufig (gerade in Myanmar) eine Karte von beiden oder sogar alle beide nicht funktioniert. Je touristischer deine Ziele sind, desto weniger wirst du dieses Problem haben.

15. – 18. In Ruhe ankommen

Wenn du in Asien ankommst, hast du vielleicht 12, vielleicht 15, vielleicht sogar 19 Stunden Flug hinter dir. Du kommst vielleicht mitten in der Nacht in einer fremden Stadt an und keiner um dich herum versteht Englisch. Damit du dich in dieser Situation nicht direkt um die ersten Dinge kümmern musst, rate ich dir, deine erste Unterkunft von zu Hause aus zu buchen. Such dir, wenn es finanziell möglich ist, nicht direkt für die erste Nacht das billigste Hostel aus. Aber selbst wenn doch, Hauptsache du kommst an und hast einen Platz, wo du dein Backpack abstellen und dich erstmal ausruhen kannst.

Wenn du bereits die erste Etappe von zu Hause aus geplant hast, kannst du auch den ersten Flug in Asien von zu Hause aus buchen. Das erste Visum brauchst du ggf. ab dem ersten Tag. Wenn du zuerst in einem Land ankommst, wo du keins benötigst oder ein Visum on Arrival holen kannst, ist es nicht nötig bereits zu Hause eins zu organisieren. Wenn du aber schon fest geplant hast, wie deine Reise weitergeht, ist es ganz entspannt, wenn du für das nächste Ziel schon ein Visum in der Tasche hast. Alle Infos zur Visa-Organisation gibt es in der Visum-Tabelle.

19. Rucksack kaufen

Wie bequem dein Rucksack ist, ist ein extrem wichtiger Qualitätsfaktor deiner Reise. Du wirst die Reise verfluchen, wenn dein Rucksack dir jedes Mal Rückenschmerzen zufügt und du wirst sie lieben, wenn dein Rucksack dich nicht belastet. Mein präferiertes Backpack findest du hier. Ich empfehle rund 10 kg mitzunehmen, damit der Rucksack nicht zu schwer wird. Mehr benötigst du normalerweise für ein paar Monate nicht. Für mich würde ein 50 Liter-Rucksack reichen. Andere empfehlen 60 Liter. Um auf der sicheren Seite zu sein, kannst du einen Rucksack kaufen, der erweiterbar ist. Das erkennst du daran, dass einige Rucksäcke „x+10“, also etwa „55+10“ im Namen trage. Dann handelt es sich um einen 55-Liter-Rucksack, der um 10 Liter erweitert werden kann.

20. US-Dollar-Noten abheben

Generell ist es sinnvoll ein gewissen Backup an Dollar-Noten dabei zu haben. Du benötigst sie zum Beispiel fast immer für Visa-Anträge. In Myanmar benötigst du sie, um Unterkünfte zu bezahlen oder sogar um nach Bagan oder zum Inle-See zu reisen. Kein Burmese nimmt allerdings Dollar-Noten an, die einen Knick oder einen minimalen Riss haben, siehe Reiseinformationen Myanmar.

21. Packliste

Ich hatte eigentlich erst einmal eine Packliste und da war das Packen entspannt. Früher hatte ich nie eine Packliste und das Packen war eine Qual. Ich weiß noch, wie ich überlegt habe, was ich für mein Auslandssemester 2008 mitnehmen soll. Ich habe das Packen schließlich so lange aufgeschoben, dass es recht stressig wurde und ich doch zu viel mit hatte. Hier sind ein paar Packlisten zur Inspiration.

Empfehlung zum Aufbau der Checkliste

Ich empfehle dir, alle Punkte, die du noch erledigen musst in eine Tabelle in die linke Spalte zu schreiben. Andere Spalten könnten sein: ab wann, bis wann, Deadline/Termin, vorbereitet, beantragt, fertig, Kosten, Anmerkungen und URL.

AufgabeabbisDeadline / Terminvorbereitetbeantragt / TerminfertigKostenAnmerkungenLink
Hin- und Rückflug
DSL+Handy kündigen
Verein kündigen
Wohnung kündigen
Umzug planen
Sachen zum Verkauf ins Internet setzen
Passfotos
Reisepass
Mit dem Arbeitgeber sprechen
Impfungen
Auslandskrankenversicherung
Krankenversicherung in D kündigen
Versicherungen X, Y, und Z kündigen
Kreditkarte
Flug XX-YY buchen
Unterkunft in XX buchen
Hotels Myanmar
Rucksack kaufen
US-Dollar-Noten bestellen
Packliste schreiben

3 Kommentare zu “Checkliste: Vorbereitungen für eine längere Reise nach Asien”

  1. Hallo Lara,
    ich finde ich Klasse! Seit 2004 reise ich regelmässig nach Asien, speziell Singapur und China. Seit Dezember lebe ich voraussichtlich für die nächsten Jahre in Nanjing. Nanjing liegt etwa 300 km südlich von Shanghai.
    Für mein Langzeitvisa, dass ich beantragt und nach der üblichen ärztlichen Untersuchung auch bekommen habe, hatte ich natürlich auch Passfotos aus Deutschland mitgebracht. Der Haken bei der Sache war, dass ich Brillenträger bin und ich hier vor Ort nochmal Passbilder ohne Brille machen musste. Ist nur eine Kleinigkeit war aber mit unnötiger Rennerei verbunden.
    Für die Kurzreisen gibt es tatsächlich diverse Anbieter für Auslandsreisekrankenversicherungen. Für längere Aufenthalte wird es deutlich weniger.
    Ich hatte zuletzt den ADAC und die Hanse Merkur recherchiert. Der ADAC schied für mich allerdings aus, weil er den gesamten Beitrag für 2 Jahre im Voraus als Einmalbeitrag haben wollte! Alles was recht ist, aber das war mir dann doch zuviel.
    Als Rucksack verwende ich seit längeren den CabinMax und bin mit dem sehr zufrieden. Ich muss halt auch immer diverse Sachen für meinen 3,5 Jahre alten Sohn dabei und griffbereit haben.

    1. Guten Morgen Dirk,

      vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen! Dein Punkt mit der Brille war mir noch gar nicht bekannt. Deswegen habe ich ihn im Text mit aufgenommen. Ich selbst habe mal ein chinesisches Arbeitsvisum mit einem Foto beantragt, das nicht einmal biometrisch war und es hat alles wunderbar geklappt. Aber eine Brille hatte ich wiederum nicht auf. Wo Nanjing liegt, wusste ich schon. Als ich 2008 in Shanghai ankam, lernte ich im Hostel einige deutsche Bosch-Praktikanten kennen, die am Wochenende von Nanjing nach Shanghai gereist sind. Wir haben uns dann gemeinsam die Stadt angesehen. Das war ein toller Abend und für mich ein schöner Einstieg in Shanghai.

      Stimmt, die Auslandskrankenversicherungen haben oft ein Limit. Ich weiß nicht mehr genau, ob es ein oder zwei Jahre waren. Auf jeden Fall sind diese Angebote oft günstiger als eine Krankenversicherung in Deutschland. Hast du dich letztendlich für die HanseMerkur entschieden?

      Für mich ist der Deuter Quantum sehr gut. Ich habe auch nie viel Gepäck dabei. Bei meiner letzten Südostasien-Reise waren insgesamt 10 kg auf meinem Rücken. Aber so eine Kombi ist natürlich super, wenn man vor allem in Städten wie Singapur und Nanjing unterwegs ist, wo man den Rolli zwischendurch auch einfach mal ziehen kann.

      Viele Grüße
      Lara

  2. Hallo Lara,
    ja ich habe zwei Tag vor unserem Abflug die Reisekrankenversicherung bei der Hanse-Merkur abgeschlossen. Für mich 56,- € und für meinen Sohn 36,- € im Monat, das ist meiner Meinung nach ein guter Preis und monatliche Zahlung ist möglich.
    Schönen Gruss aus Nanjing
    Dirk

Schreibe einen Kommentar