Reiseinformationen Laos

Local Bus von Paksé nach Pakxong

Reisejahr / Stand: 2014

Laos ist der einzige Binnenstaat in Südostasien. Gerade der Süden und die Mitte des Landes sind im Vergleich zu seinen Nachbarn wenig touristisch. Welche Besonderheiten du für eine Reise nach Laos beachten solltest, erfährst du hier.

  1. Einreise
  2. „Hallo“ auf laotisch
  3. Klima
    1. Kleidung
  4. Geld
    1. Kip und ATMs
    2. US-Dollar
  5. Hotels / Unterkünfte
  6. Strom
    1. Stecker / Adapter
    2. Stromausfälle
  7. Internet
  8. Telefonieren
  9. Fortbewegung
    1. Verkehr
    2. Barrierefreiheit / Rollstuhlfahrer
    3. Fußgänger
    4. Fahrrad
    5. Motorbike
    6. Flugzeug
    7. Bus
    8. Zug
    9. Boot
    10. Taxi
    11. Tuk Tuk
  10. Links
  11. Reiseführer

Einreise

Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und ein Visum. Das Visum kann bequem „on arrival“, also bei der Einreise eingeholt werden und kostet 30 USD. Einzelheiten zur Einreise gibt es in meiner Visa-Tabelle für Asien.

„Hallo“ auf laotisch

„Hallo“ und „Guten Tag“ heißen auf laotisch „Sabaidii“. Das Wort kann man sich leicht merken, weil es einfach immer und überall zu hören ist. Das Ende des Wortes wird lang gezogen. Hier gibt es noch ein paar weitere Einblicke in die laotische Sprache.

Klima

Die beste Reisezeit für Laos (gemessen an der Hauptstadt Vientiane) ist November bis März. In dieser Zeit ist es trocken. Die Regenzeit ist von Mai bis September. Im April und Oktober kündigt sich die Regenzeit an bzw. verabschiedet sich gerade, sodass es hier vermehrt zu Regenschwällen kommen kann. Die Temperatur in Laos liegt ganzjährig zwischen etwa 28° und 33° C. Der heißeste Monat ist der April. Die meisten Sonnenstunden bekommst du von September bis Februar, sowie im April mit durchschnittlich 8 Stunden täglich. Generell kannst du dir mit dem Reisezeiten-Tool einen sehr guten Überblick über das Klima verschiedener Länder machen. Meine Informationen habe ich aus dem Reiseführer „Kambodscha & Laos“ von Vis-à-Vis.

Vientiane ist nicht repräsentativ für ganz Laos. Im Bolaven-Plateau beispielsweise ist es kühler. Aber generell kannst du von hohen Temperaturen und einer klaren Aufteilung in Trocken- und Regenzeit ausgehen.

Kleidung

Welche Kleidung du benötigen wirst, hängt davon ab, welche Teile von Laos du bereisen möchtest. Kurze Hosen / Röcke und T-Shirts, sowie Flip-Flops brauchst du auf jeden Fall. Falls du einen Abstecher ins Bolaven-Plateau machen möchtest, sind lange Hosen, Pullover und bei Bedarf Trekking-Schuhe oder Laufschuhe ratsam. Auch für lange Schiffs- oder Busfahrten, sowie Local Taxis in Gebirgen ist lange Kleidung notwendig.

Geld

Laotische Kip

Die einheimische Währung ist Laotische Kip (LAK). In großen Städten und insbesondere in Nordlaos gibt es genügend Geldautomaten (ATMs). Auf den Inseln Don Khon und Don Det gibt es keine Geldautomaten. Auf Don Det werden lediglich Geldwechsel-Services angeboten. Geld sollte auf jeden Fall, vor der Fahrt mit dem Boot auf die Inseln abgehoben werden. Auch im Bolaven-Plateau solltest du bereits mit Bargeld anreisen, das du zum Beispiel in Paksé abheben kannst.

Laotische Kip
1.000 und 50.000 Laotische Kip (LAK)

Laotische Kip lassen sich an deutschen Banken üblicherweise nicht eintauschen.

US-Dollar

In Laos lassen sich auch einige Dinge in US-Dollar bezahlen. Beispielsweise kannst du ein Taxi vom Flughafen Luang Prabang in die Stadt mit US-Dollar bezahlen. Auch das Visum bei der Einreise ist in US-Dollar zu entrichten.

Hotels und Unterkünfte

Hotels sind sehr günstig und preislich mit Unterkünften in Thailand, Kambodscha oder Vietnam vergleichbar. Für richtige Sparfüchse bieten sich fast in jeder Ecke des Landes auch besonders günstige Gästehäuser. Du kannst, ganz Backpacker-typisch, Unterkünfte kurzfristig buchen oder erst vor Ort suchen.

Strom

Stecker / Adapter

Mit deutschen Steckern benötigst du in Laos keinen Adapter.

Stromausfälle

Stromausfälle kommen auf den 4.000 Inseln häufig vor. Die Inseln im Mekong sind noch nicht lange an das Stromnetz angeschlossen. Es ist empfehlenswert, eine Taschenlampe einzupacken.

Internet

Viele Unterkünfte bieten kostenfreies WLAN an. Selbst auf den 4.000 Inseln ist dies mittlerweile üblich.

Telefonieren

Telefonieren ist ohne Probleme möglich. Kostenfreie Internetdienste wie Skype oder Viber sind jedoch aufgrund schlechter Internetverbindungen nur begrenzt nutzbar.

Fortbewegung

Die aufgeführten Verkehrsmittel sind die gängigsten für Touristen in Laos.

Verkehr

Der Verkehr ist im Vergleich zum Nachbarland Vietnam sehr ruhig und entspannt.

Barrierefreiheit / Rollstuhlfahrer

Für Rollstuhlfahrer gestaltet sich das Reisen in abgeschiedene Gebiete äußerst schwierig. Auf Don Khon gibt es keine befestigten Straßen und keine Autos. Auch der Weg auf die Insel mit einem schmalen Schiff dürfte beschwerlich werden. Die Anreise nach Hongsa ist für Rollstuhlfahrer eine Tortur, die nur möglich ist, wenn du zeitweise getragen wirst. In diesem Fall wäre es aber möglich. Touristische Städte wie Luang Prabang sind deutlich leichter zu bereisen. Hier dürfte es kaum Probleme geben.

Fußgänger

Zu Fuß sind die verschiedenen Orte in Laos leicht erkundbar. Überraschend war für mich, dass ich Luang Prabang an ein bis zwei Tagen einfach zu Fuß kennen lernen konnte. Die Stadt ist klein, übersichtlich und viele Sehenswürdigkeiten sind nah bei einander.

Fahrrad

Auf den 4.000 Inseln solltest du dir unbedingt ein Fahrrad ausleihen. Fahrrad-Verleihe gibt es rund um die Inseln. Don Det und Don Khon kannst du auch einfach an einem Tag mit dem Fahrrad umrunden. In anderen Teilen von Laos ist es ebenfalls möglich, Fahrräder zu leihen. Üblich ist dies beispielsweise in Vang Vieng.

Motorbike

Du kannst dir in Laos einen Roller ausleihen. Viele Touristen erkunden vor allem Zentrallaos mit dem Motorbike. Zu diesem Thema kann ich den Artikel „4 Tage mit dem Moped durch Zentrallaos (The Loop in Thakhek)“ von wir sind dann mal weg wärmstens empfehlen.

Flugzeug

In Laos sind für Inlandsflüge nur laotische Fluglinien zugelassen. Damit entfallen die typischen Low Cost Flieger, die viele Backpacker gerne in Südostasien buchen. Innerhalb des Landes kannst du beispielsweise mit Lao Airlines fliegen. Die Fluglinie hat kleine Maschinen mit einem guten Standard und ansprechender Innenausstattung. Flüge lassen sich online buchen. Das Fliegen innerhalb von Laos ist durch die Limitierung teurer als in den Nachbarländern.

Bus

Busreisen in Laos sind sehr günstig, obwohl Ausländern meist höhere Preise genannt werden als Inländern. Allerdings sind Busreisen nur zu empfehlen, wenn du etwas Zeit mitbringst. Der Beginn der Fahrt wird üblicherweise nicht eingehalten. Oft warten die Fahrer noch auf potenzielle weitere Mitfahrer oder sie sind damit beschäftigt, unfassbar viele Dinge auf den Bus zu stapeln. Dort werden dann Motorräder, Fahrräder und Kisten transportiert, die einen ganzen LKW füllen könnten. Das Gepäck der Passagiere landet gegebenenfalls noch oben drauf. Pannen sind nicht unüblich. Zudem neigen Laoten offenbar zu einer schwachen Blase, sodass mehrmals die Stunde eine Pause eingelegt wird. Davon abgesehen, geht es oft bergauf und -ab. Schlaglöcher und unebene Straßen, sowie plötzlich auftauchende Tiere auf der Fahrbahn gehören dazu. Es kommt sehr häufig vor, dass sich Einheimische übergeben müssen. Teilweise kann dies im Bus landen. Oft ist rechtzeitig eine Plastiktüte zur Hand, die bei Gelegenheit aus dem Fenster in die freie Natur geworfen wird.

Das alles führt dazu, dass Entfernungen, für die du in Deutschland mit dem Auto 1 1/2 Stunden benötigst, in Laos mit einer Tagesreise verbunden sind.

Lass dich davon nicht abschrecken. Aber plan genug Zeit ein und überleg dir, ob dir eine lange Strecke evtl. auch ein Lao Airlines Ticket wert ist.

Local Bus von Paksé nach Pakxong
Local Bus von Paksé nach Pakxong

Für Reiseberichte über Busfahrten in Laos, siehe Pakxong und Hongsa.

Zug

Die einzige aktive Bahnstrecke in Laos ist Nong Khai (Thailand) – Thanaleng (Laos). Die Zugverbindung ist kürzer als 10 km. Innerhalb des Landes kannst du nicht mit dem Zug reisen.

Boot

Mit dem Boot kommst du auf die 4.000 Inseln. Die Fahrt ist günstig. Außerdem kannst du in Nordlaos mit einem Boot Strecken auf dem Mekong zurücklegen. Viele Touristen reisen per Boot zur thailändischen Grenze. Boote sind langsamer als Busse und teurer. Hier ist ein Bericht unserer Mekong-Fahrt nach Hongsa. Für längere Fahrten empfiehlt es sich, sowohl lange als auch kurze Kleidung mitzunehmen, weil das Wetter und die Windverhältnisse sich im Laufe des Tages verändern. Außerdem solltest du etwas zu Essen einpacken. Richtung Hongsa kannst du auch mit einem Schnellboot fahren. Die Schnellboote sind klein und vollbepackt mit Menschen, die alle einen Motorradhelm tragen. Es handelt sich dabei um eine etwas abenteuerliche Methode von einer Stadt in die andere zu reisen.

Taxi

Es gibt sogenannte Local Taxis. Dabei handelt es sich um Pickups mit Bänken.

Aufgewühlte Erde hinter dem Local Taxi nach Hongsa
Aufgewühlte Erde hinter dem Local Taxi nach Hongsa

Es gibt auch normale Taxis, z.B. am Flughafen von Luang Prabang. Sie sind teurer als Tuk Tuks.

Tuk Tuk

Tuk Tuks eignen sich für Strecken innerhalb einer Stadt oder auch, wenn du von Luang Prabang zum Tat Kuang Si Wasserfall fahren möchtest. Der Preis wird vor der Fahrt verhandelt. Fahrer lassen sich vor der Fahrt normalerweise nicht anmerken, wenn sie dein Ziel gar nicht kennen. Sie nehmen dich dann zunächst ein paar Meter mit und rufen jemanden an oder fragen Menschen an der Straße nach dem Weg. Ansonsten sind Tuk Tuks angenehme Verkehrsmittel mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Links

Die oben aufgeführten Informationen gebe ich aus eigener Erfahrung. Ich bin ein Mal in Laos gewesen. Andere Webseiten, die ich gut finde und die dir helfen können sind:

Reiseführer

Für Laos und Kambodscha empfehle ich den Vis-à-Vis Reiseführer „Kambodscha & Laos„.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Link! :-)

    1. Ach, da nicht für, Stefan. Es ist eine tolle Zusammenstellung :)

Schreibe einen Kommentar