Visa on Arrival im Iran (Flughafen Teheran-Imam Chomeini)

Unser Flug nach Teheran geht mit Austrian Airlines. In unserem Flugzeug sitzen vor allem Iraner/innen. Ein paar Touristen/innen aus Europa sind auch dabei. Nur eine Frau ist gekleidet, wie es das Gesetz im Iran vorschreibt. Sie trägt eine lange Hose, einen Manteau und ein Kopftuch. Wir sehen kurze Kleider, kurzärmelige Shirts und offene Haare. Auch wir sind mit einem Kapuzenpulli, der gerade mal bis zur Hose reicht für unser Reiseziel noch komplett illegal angezogen. Aber kurz vor der Landung gehen die ersten Frauen mit ihrem Manteau zur Toilette. Alle Frauen schmeißen sich eben ein Tuch über das meist gefärbte Haupthaar. »You look good.«, sagt eine Frau aus der Reihe vor uns zu Maren, die versucht, ihre Locken unter einem blau-weißen Tuch zu verstecken. Aus dem Fenster blicken wir auf eine Wüstenlandschaft und schneebedeckte Berge.

Angekommen am Flughafen bewerben wir uns für ein Visa on Arrival. Wir stellen uns an die Schlange des Visa-Schalters an. Dort bekommen wir einen Zettel zum Ausfüllen, einer für zwei Personen reicht. Wir sollen unsere Daten einfach nebeneinander schreiben. Auf diesem Zettel beschränkt man sich auf die Hälfte der Informationen, die für ein Visum im Voraus in Deutschland abgefragt werden: der Beruf wird beispielsweise abgefragt, der Arbeitgeber ist aber egal.

Mit den Bestätigungen für unsere Reisekranken- und Unfallversicherung werden wir zum nächsten Schalter geschickt. Der Mann hinter dem Tresen lacht. Er ist gut gelaunt und fragt uns erst mal, wo wir herkommen. Dann möchte er wissen, warum wir zwei Bestätigungen haben. »Eine für die Kranken- und eine für die Unfallversicherung.« Offiziell brauchen wir beides. Inoffiziell scheint es zu reichen, ein Blatt vorzulegen, wo einfach irgendetwas mit »Insurance« draufsteht. Aber ein Detail ist ihm wichtig: »Nächstes Mal soll da Iran stehen und nicht weltweit.« Er lacht wieder und stempelt das Papier ab. Wir werden zurück geschickt zum ersten Schalter. Dort will man uns erneut Blatt 1 in die Hand drücken. »Haben wir schon ausgefüllt.« – »Ah, gut.« Wir warten. Neben dem Schalter drängelt sich eine Masse von Menschen, die offenbar seit Ewigkeiten auf ihr Visum wartet. Wir bezweifeln, dass Drängeln hilft und warten hinten. Alle waren bereits vor uns da. Die Hälfte bekommt ihre Unterlagen, wir schauen auf die Uhr. »Maren, Lara! Germany!« Hier geht es nicht nach der Reihe. Hier geht es nach Sympathie und Deutschland ist sympathisch. Frankreich ist offenbar so mittel, China ganz weit hinten. Ein Schweizer Pärchen wird im Detail ausgefragt, wo sie hinreisen wollen. Alle anderen nicht. Wir gehen zu unseren Pässen. »Wie geht es euch? Deutschland, good country. Pay 150 at the bank. Hundertfünfzig Euro for two. Hahaha. Germany.« Der Mann lacht die ganze Zeit. Wir fragen nicht, warum. Wären wir Chinesinnen, würde da jetzt vermutlich 200 stehen. Wären wir in einem anderen Monat gekommen, würde da irgendwas zwischen 100 und 160 stehen, handgeschrieben auf der Rückseite des Aufkleberblattes. Die Visa sind schon in unseren Pässen ohne Fotos. Passbilder brauchen wir hier wohl doch nicht so dringend, wie es das Konsulat vorher am Telefon gesagt hat. Dabei haben wir doch extra ein paar Tage vorher schicke Kopftuch-Bilder geknipst. Bevor wir den Flughafen verlassen, werden wir noch dreimal gefragt, wo wir herkommen. »Welcome to Iran!« Wir haben Glück. Im Hostel hören wir von zwei anderen Deutschen, dass sie einen Tag vorher drei Stunden auf ihr Visum warten mussten.

Was Du für ein Visum am Flughafen Teheran-Imam Chomeini offiziell benötigst:

  • Reisepass, der noch mind. 6 Monate gültig ist und genug Platz für einen ganzseitigen Aufkleber, sowie zwei Stempel bereit hält
  • Bestätigung für eine Reisekrankenversicherung auf der »Iran« steht und nicht »worldwide«
  • Bestätigung für eine Reiseunfallversicherung
  • 2 Passfotos
  • Du musst gekleidet sein, wie es das Gesetz im Iran vorschreibt
  • Zwischen 50 und 80 Euro

Was wir für ein Visum am Flughafen Teheran-Imam Chomeini benötigt haben:

  • Reisepass, der noch mind. 6 Monate gültig ist und genug Platz für einen ganzseitigen Aufkleber, sowie zwei Stempel bereit hält
  • Bestätigung für eine Reisekrankenversicherung
  • Wir mussten gekleidet sein, wie es das Gesetz im Iran vorschreibt
  • 75 Euro p.P.

Das Visa on Arrival hat eine Gültigkeit von 30 Tagen.

___

Fragen von Lesern zum Visum:

Anfrage per E-Mail von Jonas S.:

Ich habe vor, in genau einem Monat in den Iran zu fliegen, Flüge sind schon gebucht, allerdings habe ich nicht gedacht, dass das mit der Visabeantragung hier in Hamburg so nervig ist, auch wegen der Referenznummer. Kannst du mir sagen, ob ihr diese Referenznummer hattet, bevor ihr eingereist seid?

Hallo Jonas, wir haben leider auch keine Referenznummer bekommen. Uns wurde zu dem Zeitpunkt vom Konsulat gesagt, dass wir nur mit Visa on Arrival ins Land kommen. Das haben wir dann auch gemacht und das lief völlig unproblematisch. Also wir sind ohne Referenznummer einfach direkt nach Teheran geflogen und sind dort per Visa on Arrival ins Land gekommen. Die Leute am Flughafen waren alle sehr nett zu uns.

Musstet ihr vor Ort irgendwelche Angaben zu Hotels, Städten bzw. Reiserouten machen?

Nein, keine Reiserouten. Die stand bei uns auch noch gar nicht fest. Wir mussten die 1. Unterkunft angeben. Das ist tatsächlich wichtig. Die 1. Unterkunft solltest du im Voraus buchen und Adresse + Telefonnr. parat haben. Aber die restlichen Unterkünfte mussten wir nicht benennen, zumal wir die auch nicht hatten.

Anfrage per E-Mail von Sina L.:

Ich werde nächste Woche in den Iran fliegen und hatte auch vor, mir ein Visum on Arrival zu besorgen, habe jetzt jedoch voll Schock auf vielen Seiten gelesen, dass das nur eine Gültigkeit von 14 Tagen haben soll… Da bei dir 30 Tage stehen, wollte ich mich noch einmal erkundigen, ob das ganz sicher der Fall ist und wann, also nach wie vielen Tagen dein Rückflug geplant war?

Ich habe gerade in meinem Reisepass nachgeschaut. Das Visum war genau 30 Tage gültig (Duration of Stay (Days) 30). Das Visum habe ich mir im Mai 2016 am Flughafen in Teheran geholt.

Ob sich daran inzwischen etwas geändert hat, kann ich nicht beurteilen. Wenn du dir unsicher bist, frag am besten einmal telefonisch beim Konsulat nach.

Anfrage eines Lesers am Telefon:

Ist das Visa on Arrival im Iran auch für polnische Staatsbürger erhältlich?

Das weiß ich leider nicht. Wir haben bei der Beantragung keine Polen gesehen. Frag am besten einmal beim Konsulat nach.

Hast du auch Fragen oder Anmerkungen zum Visum im Iran? Dann schreib einfach einen Kommentar.

6 Kommentare

  1. Bzgl. der genannten ‚Referenz-Nummer‘: Ich habe völlig unkompliziert hier in München beim Generalkonsulat schon 2x (2014 und 2015) ein Touristen-Visum für 30 Tage bekommen, eine Referenz-Nummer wurde dafür nicht mehr verlangt. Das Visum kostete jeweils 50€, dauerte etwa eine Woche und die Fragen im auszufüllende Formular waren die üblichen wie überall auf der Welt.

    1. Hallo Christine,

      Danke fürs Teilen deiner Erfahrung! Es scheint wirklich von Konsulat zu Konsulat unterschiedlich gehandhabt zu werden.

      Viele Grüße
      Lara

  2. Steffi sagt: Antworten

    Hallo,
    auch für mich geht es bald in den Iran. Leider liest man ja zum VoA immer wieder unterschiedliche Dinge … Brauchtet ihr auch eine schriftliche Bestätigung/E-Mail von eurer 1. Unterkunft oder hat es gereicht, dass ihr einfach Adresse und Telefonnummer dabei hattet? Auch zur Art bzw. Sterne-Anzahl der 1. Unterkunft habe ich unterschiedliches gelesen … meint ihr, dass man dafür ein Hotel mit mindestens 3 Sternen aufwärts buchen muss oder ist das irrelevant?
    Wäre super, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet :)
    Viele Grüße,
    Steffi

    1. Hallo Steffi,
      Folgendes hat unser Kontakt aus der Unterkunft vor der Reise geschrieben:

      The important thing you need to do at the border is to write the name of the hostel into the application form and that’s it! They will call us and we know we have a guest and we will confirm it.

      Da steht ja, dass man nur die Angabe machen muss und keine E-Mail-Bestätigung benötigt. Wir hatten sie aber zur Sicherheit dabei. Maren sagte mir gerade, dass wir sie auch vorzeigen mussten.

      Zu Deiner Frage bzgl. der Sterne-Anzahl der Unterkunft: Das ist irrelevant. Wir haben das bescheidenste Hostel gebucht, in dem wir je übernachtet haben. Und das heißt schon was…

      Wenn du noch einmal Fragen hast, schreib gerne einfach wieder.

      Viel Spaß im Iran!
      Lara

  3. Jenny sagt: Antworten

    Könntet ihr mir euer Hotel in Teheran noch nennen?

    Kennt ihr noch ein gutes Hostel/Hotel in Kashan, wo das Personal auch nett und hilfsbereit war? Wir werden wahrscheinlich vom Flughafen Teheran direkt nach Kashan fahren und bräuchten dort ein Hostel, welche unsere Ankunft bestätigt.

    danke euch ! LG

    1. Hallo Jenny,
      wir waren im Tehran Hostel bevor es umgezogen ist. Da ich das neue nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, wie es aktuell dort ist. Von dem bisherigen hätte ich dir abgeraten. Die Reservierung haben wir per E-Mail vorgenommen. Sie haben sie auch bestätigt. Allerdings haben sie für unser Zimmer eine Doppelreservierung vorgenommen. Du kannst auch per Telegram oder Whatsapp Kontakt zum Tehran Hostel aufnehmen.

      In Kashan waren wir im Negin Hotel und im Kamalalmolk Traditional Guest House. Das Negin Hotel war das beste und teuerste Hotel auf unserer Iran-Reise. Wenn du nicht mit allzu wenig Budget reist, würde ich dir das empfehlen. Das Kamalalmolk Traditional Guest House war die zweit- oder drittteuerste Unterkunft auf unserer Reise. Beide haben wir telefonisch reserviert.

      VG
      Lara

Schreibe einen Kommentar